Chronik

Chronik des Musikvereins Katlenburg e.V.

 

Die Gründung

 

Die Gründung der Blaskapelle beruhte auf der Initiative einiger Bläser des Posaunenchores der evangelischen Kirchengemeinde Katlenburg.

Es war der gemeinsame Wunsch dieser Männer, nicht nur kirchliche Musik zu spielen. Alle wollten eine selbständige Gemeinschaft, in der nach eigenen Ideen und Wünschen gearbeitet und Musik verschiedener Richtungen dargeboten werden konnte.

 

In der Niederschrift der ersten Zusammenkunft ist vermerkt:

„Die Freude an der Musik ist der Beweggrund, aus dem heraus diese rührige Blaskapelle sich stetig strebend bemüht“ und sie schließt mit dem Leitsatz:

„Fleiß im Üben und Freundschaft untereinander sollen immer an erster Stelle stehen.“

 

Ein großes Ziel von einigen Interessierten, die außer dem „guten Willen“ nichts mitbrachten, denn finanzielle Mittel und eigene Instrumente waren so gut wie nicht vorhanden.

Auch das ideelle Ziel war groß und weit gesteckt, denn es waren ja alles „musikalische Laien“.

 

Diese an ihren Erfolg glaubenden und sich dafür einsetzenden Gründungsmitglieder waren:

 

Hans Arndt  †Hans-Friedel Konstanty
Arthur Blancke   † Klaus-Werner Konstanty
Reinhard Breckerbohm   Willi Müller  †
Ulrich Dalm †Martin Rösener
Hermann Drews †Fritz Schröter  †
Gerhard Grote    †Willi Schwarz  †
Werner Harbort  †Karl Strohschein
Fritz Herrmann   † 

 

 

Nach neunmonatiger intensiver Übungsarbeit fand am 03. August 1967 die Gründungsversammlung statt.

 

Es wurde folgender Vorstand gewählt:

 

1. Vorsitzender    Reinhard Breckerbohm
2. VorsitzenderWilli Schwarz
KassenwartWerner Harbort  †
1. musikalischer Betreuer Hans-Friedel Konstanty
2. musikalischer Betreuer u. SchriftführerUlrich Dalm †

 

Als Vereinsname wurde „Musikverein Katlenburg“ bestimmt.

 

 

Von dieser Versammlung nahm auch die Heimatpresse Notiz und berichtete:

 

„Die Gemeinde hat auf kulturellem Gebiet eine bedeutsame Bereicherung erfahren. Neben dem Posaunenchor und dem Männergesangverein besteht seit kurzem eine rührige Blaskapelle, der „Katlenburger Musikverein“. Mit viel Fleiß und Energie strebt die junge Bläserschar nach guten Leistungen. Von allen Seiten wird dieses Bemühen mit Wohlwollen aufgenommen, dies umso mehr, da wirklich gut dargebotene Blasmusik alle Menschen erfreut.

Es bleibt zu wünschen, dass dieser hoffnungsvolle Anfang immer gute Früchte tragen möge. Freude zu bereiten ist eine schöne und dankbare Aufgabe. Wünschen wir der neuen Blaskapelle viel Glück und Erfolg!“

 

Was ist aus diesen Wünschen geworden?

Es würde den Rahmen sprengen, alle Mühen, Arbeiten und Einsätze aufzuzählen.

Schon im Gründungsjahr trat der „MVK“ mehrfach öffentlich auf und im Jahr 1968 legten sich die aktiven Mitglieder ihre Uniform zu.

 

Die wöchentlich stattfindenden Übungsabende wurden von 1967 bis 1970 von den musikalischen Betreuern Hans-Friedel Konstanty, Ulrich Dalm †, Arthur Blancke † und Karl Strohschein geleitet, deren Arbeit hiermit noch einmal dankbar gewürdigt wird.

 

Am 6. November 1970 übernahm Herr Heinz Hönning † aus Bad Grund die musikalische Leitung.

Mit Verpflichtung dieses Dirigenten erlebte der „MVK“ einen musikalischen Aufschwung.

 

Zu kleinen und größeren Anlässen spielte der Musikverein in der näheren und weiteren Umgebung. 

5 jähriges Bestehen

Hervorzuheben ist die Feier zum fünfjährigen Bestehen des „MVK“.

Dieses Jubiläum wurde Pfingsten 1972 im Rahmen eines Dorfgemeinschaftsfestes begangen und fand großen Anklang.

 

Im gleichen Jahr wurde der Verein in das Vereinsregister eingetragen.

 

Mit Gründung des Chores im März 1974 erfuhr der Musikverein eine weitere Bereicherung. Die musikalische Betreuung liegt seit diesem Zeitpunkt in den Händen von Herrn Siegfried Kusch, dem dafür unser besonderer Dank gebührt.

 

In der Festhalle Berka  veranstaltete  der  „MVK“,  im  Wechsel  mit  dem Männergesangverein Katlenburg, jährlich  ein  „Volkstümliches Konzert“.

Erwähnenswert ist hier die Veranstaltung im Jahre 1974 für die „Aktion Sorgenkind“, die ein voller Erfolg war.

 

10 jähriges Bestehen

Zum zehnjährigen Jubiläum des Musikvereins wurde wieder ein großes Dorfgemeinschaftsfest veranstaltet. Der kulturelle Höhepunkt dieses Festes war zweifellos für Katlenburg und dem „MVK“ das Konzert der durch Funk und Fernsehen bekannten „Böhmerländer Musikanten“ unter der Leitung von Hubert Wolff †.  Das Festzelt war bis zum letzten Platz besetzt!

 

Bis zum Ende des Jahres 1979 führte der „MVK“ seine Übungsabende im

Vereinslokal „Zum braunen Hirsch“ (R. Roddewig) durch.

Im Herbst des gleichen Jahres stellte die Gemeinde Katlenburg-Lindau dem Verein im ehemaligen Schulgebäude einen Übungsraum kostenlos zur Verfügung, wofür wir nochmals herzlich danken. Dieser Raum wurde von den Mitgliedern mit viel Fleiß und Liebe renoviert und steht seitdem für die Übungsabende der Kapelle, des Chores und dem Unterricht unserer Musikschüler zur Verfügung.

 

15 jähriges Bestehen

 

Pfingsten 1982 stand im Zeichen des fünfzehnjährigen Bestehens des „MVK“.

Ein musikalischer Genuss am Kommersabend waren die professionellen Einlagen des „Shanty-Chores“ aus Einbeck.

Wie bei den vorangegangenen Festen wurde auch diesmal um Mitternacht der „Große Zapfenstreich“ gespielt.

 

Bis zur Jahreshauptversammlung im Februar 1984 lag die Vereinsführung in den Händen von Herrn Reinhard Breckerbohm.

Sein Bestreben war es immer, die Jugend in den „Stamm“ zu integrieren und das Orchester zusammenzuhalten. Ihm danken wir für seine aufopferungsvolle Arbeit zum Wohle des „MVK“ recht herzlich.

Bei den Neuwahlen kandidierte er nicht mehr für den Posten des 1. Vorsitzenden.

 

Als neuer Vorsitzender wurde Herr Reinhard Lehrke gewählt, der seitdem dieses Amt mit viel Geschick im Interesse des Musikvereins weiterführt.

 

20 jähriges Bestehen 

 

Das zwanzigjährige Jubiläum wurde Pfingsten 1987 mit einem viertägigen Zeltfest gefeiert. Höhepunkt des Festes war der Auftritt von Franzl Lang sowie das Konzert der „PTT Harmonie“ aus Eindhoven.

Eine weitere Attraktion war der Auftritt der „Original Neanderthaler“ (Männerballet des MVK) beim Frühstück.

 

25 jähriges Bestehen

 

Im Jahre 1992 bestand der Musikverein 25 Jahre.

Anlässlich dieses Geburtstages hatte es sich der Verein nicht nehmen lassen, über die Pfingsttage wieder ein großes Zeltfest zu veranstalten. Als musikalischer „Leckerbissen“ wurde das „Medium-Terzett“ und die „Medium-Party-Band“ verpflichtet, die alle Anwesenden gekonnt in Stimmung und Schwung brachten.

Selbstverständlich fehlte auch nicht das „Loch im Eimer“.

Das Fest klang mit dem Frühstück, der „Original Zillertaler Grappeltruppe“ (Männerballett des MVK), einer Tombola sowie mit einem großen Kaffee- und Kuchenbüffet aus.

 

Das „25-jährige Dirigenten-Jubiläum“ von Herrn Heinz Hönning † beim „MVK“, wurde am 10. November 1995 im Kreis der Aktiven gebührend gefeiert.

 

30 jähriges Bestehen

 

Vom 13.06. – 15.06.1997 feierte der Musikverein mit einem Zeltfest sein 30-jähriges Bestehen.

Nach einem „Sternmarsch“ am Samstag, war das Zelt bis auf den letzten Platz gefüllt, so dass die 17 (!) anwesenden Kapellen einen hervorragenden Rahmen für das volkstümliche Konzert hatten.

Der Sonntag wurde von dem „Bergmusikcorps Bergwerkswohlfahrt“, aus Clausthal-Zellerfeld, dem „Musikverein Katlenburg e. V.“ sowie der „Backstreet-Boys-Revival-Group“ (Männerballett des MVK) gestaltet.

Selbstverständlich fehlte auch die Tombola sowie das große Kaffee- und Kuchenbüfett nicht.

Der Hauptgewinn der Tombola, eine Fahrt im Heißluftballon, konnte an diesem Tag aufgrund ungünstiger Windverhältnisse leider nicht eingelöst werden, so dass der Start zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden musste.

 

Im Januar 1999 wurde unser Übungsraum in liebevoller Arbeit durch fleißige Mitglieder und Freunde des Vereins renoviert.

 

Für alle völlig unerwartet verstarb am 24.02.2000 unser Dirigent Herr Heinz Hönning †.

Für den Musikverein, besonders für die Aktiven, ein schwerer Abschied, hatte er doch über Jahrzehnte den Verein musikalisch geprägt und daraus einen hervorragenden Klangkörper geformt.

 

Den Dirigentenstab übernahm nun Herr Thomas Koch, ein Aktiver aus unseren Reihen.

Mit ihm hat der Musikverein einen fachlich kompetenten jungen Dirigenten gefunden und hofft auf eine lange und gute Zusammenarbeit.

 

Am 21.10.2001 luden wir zu einem herbstlichen Wunschkonzert in die Aula der „Burgbergschule“ in Katlenburg ein.

Zahlreiche Gäste erfreuten sich nicht nur an dem hervorragenden Musikprogramm, sondern genossen auch das umfangreiche und leckere Kuchenbüffet.

 

 

35 jähriges Bestehen

 

Vom 16.08.2002 – 18.08.2002 feierte der Musikverein Katlenburg e. V. seinen 35. Geburtstag wieder im Rahmen eines großen Dorfgemeinschaftsfestes.

Diese gelungene Veranstaltung, unter Mitwirkung von 6 Blaskapellen sowie „The Fantastic Stepper Boys“ (Männerballett des „MVK“), blieb den zahlreichen Besuchern lange in guter Erinnerung.

 

Im November 2002 startete der „MVK“ seinen Internetauftritt.

Unter der Adresse www.musikverein-katlenburg.de ist die Homepage mit zahlreichen Informationen und Hinweisen zum Verein zu erreichen.

 

In den nun folgenden Jahren entwickelte sich das allseits beliebte „Herbstkonzert“ zu einem wahren Publikumsmagnet.

Dass auch anspruchsvolle Blasmusik das Publikum begeistern kann, bewiesen die Musiker/innen unter der professionellen Leitung ihres Dirigenten Thomas Koch: sie überzeugten mit ihrer musikalischen Vielfalt und hatten für jeden Geschmack immer die richtigen Noten im Programm.

 

Bei den Vorstandswahlen im Jahre 2004 gab es eine Veränderung:

die langjährige Beisitzerin Heike Heere stellte ihr Amt zur Verfügung.

Als neue Beisitzerin und Vorstandsmitglied wurde Elke Merfert durch die Versammlung gewählt.

 

Der im März 1974 gegründete – vereinseigene – „Chor“ musste 2004 aus personellen Gründen seine Auftritte und Übungsstunden leider einstellen.

 

Im August 2005 nahm der „MVK“ an den zahlreichen Veranstaltungen zur „900-Jahr-Feier“ der Ortschaft Katlenburg aktiv teil und erfreute in historischen Gewändern die Besucher aus nah und fern mit anspruchsvoller Unterhaltungsmusik.

 

Zur Weihnachtsfeier 2005 wurde das neu gegründete Nachwuchs-Jugendblasorchester, unter der Leitung des Ausbilders Keith Almond, den Gästen vorgestellt.

 

40 jähriges Bestehen

 

Im selben Jahr begannen bereits die konkreten Planungen und Vorbereitungen für die Festveranstaltung zum „40-jährigen Bestehen“ des „MVK“.

Es wurde erstmals auf eine Festzeitschrift verzichtet und die Sponsoren durch Bannerwerbung im Festzelt vorgestellt.

Zahlreiche Vorstandssitzungen und andere Termine waren erforderlich, um den Gästen in der Zeit vom 14.09.2007 – 16.09.2007 ein ansprechendes Programm zu bieten.

 

Auch der „NDR 1 – Radio Niedersachsen“ zeigte Interesse an den geplanten Feierlichkeiten und lud eine Abordnung des Vorstandes für den 5. September 2007 in das Funkhaus Hannover zur Sendung „Plattenkiste“ ein.

 

Das 3-tägige Fest-Programm wurde am Freitag durch eine gut besuchte „Zelt-Disco“ eröffnet.

Am Samstag folgte die traditionelle Kranzniederlegung unter Beteiligung der örtlichen Vereine und Verbände.

Absoluter Höhepunkt war ohne Frage der „Oktoberfest-Abend“ am Samstag, unter Mitwirkung der „Original Südtiroler Spitzbuam“.

Das bis auf den letzten Platz besetzte – weiß/blau geschmückte –Festzelt, verwandelte diese Kapelle buchstäblich in einen musikalischen Hexenkessel.

Es schlossen sich am Sonntag das „Wecken“, der „Zeltgottesdienst“, ein „warmes Frühstück“, eine große „Tombola“ mit attraktiven Gewinnen und ein umfangreiches „Kaffee- und Kuchenbuffet“ an.

Der Auftritt des vereinseigenen Männerballettes „Die Feschen Almgazellen“ – unter der Choreografie von Elke Merfert – riss die Gäste und Besucher zu wahren Beifallsstürmen hin.

Dieser Tag wurde durch Auftritte der „Original Landolfshäuser Blasmusikanten“, dem „Fanfarenzug Lindau“ und der Tanzformation „Magic Motion“ abgerundet.

 

Auf der Jahreshauptversammlung 2008 hat der bisherige 2. Vorsitzende Michael Berninger, der dieses Amt 24 Jahre mit viel Engagement und „Herzblut“ ausgeübt hatte, nicht wieder für ein Vorstandsamt kandidiert. Der Musikverein hat Michael Berninger sehr viel zu verdanken. Hervorzuheben sind hier insbesondere die Idee und Umsetzung des Herbstkonzertes, die Moderation der Vereinsfeste seit 1987 sowie die Sicherstellung von Ausbildung und ausreichender Besetzung bei den Auftritten. Die anwesenden Vereinsmitglieder würdigten die Leistungen mit langanhaltendem Applaus. Zu seinem Nachfolger wurde Ralf Lehrke gewählt.

 

Musikalische Höhepunkte der Jahre 2008, 2009, 2010 und 2011 waren die Herbstkonzerte des Musikvereins am ersten Sonntag im November unter der Leitung von Thomas Koch. In der jeweils vollbesetzten Aula der Burgbergschule wurden Stücke der unterschiedlichen Genres aufgeführt, so dass für jeden Musikgeschmack etwas dabei war. Neben den musikalischen Genüssen erfreute auch das Kuchenbuffet unsere Gäste.

 

 

Neben zahlreichen Auftritten und Ständchen hat der Musikverein die Feuerwehrfeste in Elvershausen (2007), Suterode (2008), Katlenburg (2008) und Berka (2011) musikalisch begleitet. Hier waren die Musiker an den jeweiligen Festwochenenden bis zu 20 Stunden im Einsatz und haben zum Gelingen der Feste nicht unerheblich beigetragen.

 

 

Im Juni 2010 fuhren die Aktiven des Vereins ins Erlebnisbergwerk Merkers. Mit einer rasanten LKW – Fahrt wurden die Geheimnisse des Bergwerkes erkundet. Nach einem Vesper ging es dann weiter zur Wasserkuppe, wo die Sommerrodelbahnen ausgiebig getestet wurden.

 

 

Im Dezember 2010 fand die traditionelle Weihnachtsfeier des MVK zum letzten Mal in der Gastwirtschaft Roddewig statt. Im gut gefüllten Saal spielte zuerst das Orchester unter der Leitung von Thomas Koch, danach die Blockflötengruppe unter der Leitung von Susanne Becker und anschließend unser Jugendorchester mit ihrer Dirigentin Melanie Ricke. Nach dem Schließen des Lokals findet die Weihnachtsfeier seit 2011 im Kreis der Aktiven im neugestalteten Übungsraum statt.

 

 

Von Mai bis August 2011 wurde der Übungsraum umgebaut. Nach langen Verhandlungen mit Gemeinde und Ortsrat wurde beschlossen, dass der bisherige Jugendraum und der Übungsraum des MVK im Zuge der energetischen Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses miteinander verbunden werden sollen. Mit erheblicher Eigenleistung durch die Vereinsmitglieder wurden Wände eingerissen, Stahlträger eingebaut, Wände gemauert, Wände gestrichen etc. , so dass im August ein komplett renovierter, vergrößerter Übungsraum entstanden ist, der nun ausreichend Platz für die Übungsabende bietet.

 

 

Im Sommer 2011 wurde das von Melanie Ricke geleitete Jugendorchester vorübergehend aufgelöst. Durch die Übernahme von Nachwuchsmusikern in das „große“ Orchester wurde der Stamm des Jugendorchesters zu klein, um alleine auftrittsfähig zu sein. Wir hoffen, dass die Unterbrechung nur von vorübergehender Dauer sein wird.

Auf der Jahreshauptversammlung im Januar 2012 standen Neuwahlen zum Vorstand an. An der Vereinsspitze übernahm der bisherige 2. Vorsitzende Ralf Lehrke das Amt des 1. Vorsitzenden von seinem Vater Reinhard Lehrke, der nach 28 Jahren nicht wieder kandidierte. Er wird sein Wissen und seine Erfahrung auf eigenen Wunsch zukünftig als Beisitzer in die Vorstandsarbeit einbringen. Zum neuen 2. Vorsitzenden wurde von der Versammlung Dr. Peter Hustedt gewählt. Nach 45 Jahren Vorstandsarbeit kandidierte auch unser Gründungsmitglied Karl Strohschein nicht wieder für das Amt des Notenwarts. Seine Nachfolge trat Melanie Ricke an. Der Musikverein Katlenburg hat Reinhard Lehrke und Karl Strohschein sehr viel zu verdanken. Der neue Vorstand wird sich an den Leistungen messen lassen müssen. Die Vereinsmitglieder würdigten die Leistungen mit lang anhaltenden, stehenden Ovationen.

 

 

45-jähriges Bestehen

Das 45-jährige Vereinsjubiläum wurde vom 14. bis 16.09. 2012 auf dem Katlenburger Festplatz gefeiert. Eröffnet wurde das Zeltfest am Freitag mit einer Zeltdisco, die sicher mehr Besucher verdient hatte. Unter Beteiligung der örtlichen Vereine erfolgte am Samstag die Kranzniederlegung zum Gedenken an unsere verstorbenen Vereinsmitglieder auf dem Katlenburger Friedhof.

 

 

Aufgrund des großen Erfolges zum 40-jährigen Vereinsjubiläum wurde der „Oktoberfest-Abend“ am Samstag mit den „Original Südtiroler Spitzbuam“ wiederholt. Das nahezu ausverkaufte Festzelt wurde von den „Spitzbuam“ von Beginn an in eine Stimmung versetzt, die dem Münchner Vorbild wohl in keiner Weise nachstand. Nach dem traditionellen „Wecken“ am Sonntag, dem „Zeltgottesdienst“ mit „warmen Frühstück“ wurde das Publikum im Festzelt von den „Original Landolfshäuser Blasmusikanten“ und dem Tanzstudio Kerstin Baufeld bestens unterhalten. Der Tradition folgend hatte die von Elke Merfert trainierte Showtanzgruppe des MVK, die „Crazy Cheerleading Chicks“, wieder einen umjubelten Auftritt. Mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet und einer wie immer mit attraktiven Preisen ausgestatteten Tombola endete das Fest am Sonntag gegen 18:00 Uhr.

 

 

Ausbilder

 

Besonders stolz sind wir auf unseren Nachwuchs, dessen musikalische Schulung wir nachfolgenden Ausbildern verdanken:

 

1967 – 1972Reinhard Breckerbohm, Karl Strohschein(Blechbläser)
1972 – 1974Bernhard Neumann(Blechbläser u. Schlagzeug)
1974 – 1986Hans Leven †(Blechbläser)
1986 – 1994Adolf Strebe  †(Blechbläser)
1994 – 1997 Gabor Kohl  †(Blechbläser)
1998Peter-Michael Süring(Blechbläser)
1996 – 2001Markus Jakob(Schlagzeug)
1970 – 2000Heinz Hönning(musikalische Gesamtleitung)
1970 – 2007Günter Zellmann(Holzbläser)
1974 – 2004Siegfried Kusch(Chorleiter)
1999 – 2009Keith Almond(Blechbläser und Schlagzeug)
seit     2000Thomas Koch(musikalische Gesamtleitung)
seit     2001Susanne Becker(Blockflöten)
seit     2007Susanne Becker(Holzbläser)
2009 – 2012Nils Passian(Blechbläser)
seit     2009Andreas Linkert(Schlagzeug)
2010 – 2013Philip-Michael Materna(Blechbläser)
seit     2012Andreas Parth (Blechbläser)

 

Wir danken allen Ausbildern und hoffen, dass unsere Jugendarbeit weiterhin so gute Früchte tragen möge.

Die Qualität des Orchesters wird maßgeblich von den musikalischen Leitern beeinflusst. Wir danken unseren Dirigenten für ihre Arbeit und ihr Engagement:

 

1970bis2000Heinz Hönningmusikalische Gesamtleitung
1974bis2004Siegfried KuschChorleiter
2000bisheuteThomas Kochmusikalische Gesamtleitung

 

Neben allem Fleiß und Einsatz an den Übungsabenden und Auftritten kommt ein reichhaltiges und geselliges Vereinsleben nicht zu kurz. Die Vereinsfahrten nach Liebenau, Bingen, St. Engelmar, Berlin, Eindhoven, Chiemsee und in die Autostadt Wolfsburg fanden immer großen Anklang. Darüber hinaus haben die Grünkohlwanderung im Januar und die Bootstour vor den Sommerferien ihren festen Platz im Veranstaltungskalender des Musikvereins.

 

Auch die Kameradschaftsabende, Kanufahrten auf der Rhume, Fahrt zum „Konzert der Nationen“ nach Hannover, Himmelfahrts- und Weihnachtsfeiern sowie die Herbst- und Grünkohlwanderungen sind sehr beliebt und waren stets gut besucht.

 

Mit dem Spielmannszug und dem Schützenverein Bartolfelde verbindet uns eine langjährige Freundschaft: seit 25 Jahren umrahmt der „MVK“ das dort alljährlich stattfindende Schützenfest mit musikalischen Auftritten.

Im Jubiläumsjahr 2012 gehören dem Musikverein Katlenburg e. V. 259 Mitglieder an. Hiervon sind 43 Mitglieder im Orchester aktiv tätig.

 

Ein ganz besonderer Dank gilt unseren passiven Mitgliedern für die Förderung des Vereins.

 

Der amtierende Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

 

1. VorsitzenderRalf Lehrke
2. VorsitzenderDr. Peter Hustedt
KassenwartRolf Sander
Schriftführer u. PressewartWerner Engel
NotenwartinMelanie Ricke
Beisitzer Reinhard Lehrke
 Wolfgang Heere

 

Mit den guten Ausbildern in der Jugendarbeit, der hervorragenden musikalischen Leitung, der Einsatzfreude unserer aktiven Mitglieder, dem Willen der Anfänger, das Musizieren zu erlernen, der Unterstützung unserer passiven Mitglieder sowie der Freude an der Musik, hoffen und glauben wir an eine weitere erfolgreiche Entwicklung des Musikvereins Katlenburg e. V.

 

Es bleibt deshalb bei unserem alten Ziel:

 

„Freude durch Musik“ für Gemeinde, Vereine, Einwohner und Gäste unseres schönen Ortes Katlenburg.

 

Mögen wir dieses Vorhaben immer in friedlichen Zeiten ausführen können!

 

 

 

Stand: 01/2013